Industriegeschichte

Der über 2000-jährige Erzbergbau ist das Ergebnis der heimatlichen Erdgeschichte. Die Gewinnung, Verhüttung und der Handel mit dem Eisenerz sowie die Bedeutung des Landkreises als "Ruhrgebiet des Mittelalters" ist nur noch Geschichte, doch hat sie die Region geprägt und ihre Spuren überall hinterlassen: es sind zum Einen die Hammerherrenschlösser wie in Theuern oder Schmidmühlen, die alten Erzgruben der Maffeischächte bei Auerbach oder die Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg. Der Erzweg als Spitzenwanderweg und die Bayerische Eisenstraße verbinden diese Zeugnisse der Montan- und Industriegeschichte.

Im Raum Freihung befindet sich die größte Bleilagerstätte Europas. Bergbau live kann man im "Land der weißen Erde", dem größten Kaolinvorkommen Deutschlands im Gebiet Hirschau/Schnaittenbach erleben. Dort wird in großen Gruben das wertvolle Mineral für die Papier- und Porzellanindustrie gefördert. Ein Geopark mit Lehrpfaden führt durch das Kaolinrevier. Zwei geologische Radtouren kombinieren zudem besondere Geotope, Bergbaurelikte und Stätten aktiven Bergbaus.